Die E-Mail-Betreffzeile – eine besondere „Eintrittskarte“ ins Praktikum

Wie die Email-Betreffzeile bei der Bewerbung richtig genutzt wird von Corinna Leonhardt

Egal ob die E-Mail für eine Bewerbung, geschäftliche Kontakte im Praktikum oder für den privaten Gebrauch gedacht ist, eines haben alle Mails gemeinsam: Die Betreffzeile oder kurz genannt der Betreff. Denn diese sieht der Empfänger als erstes, bevor er überhaupt den Inhalt der Mail öffnet. Besonders wichtig ist diese bei der Bewerbung als Praktikant/Praktikantin.

So ist es auch bei E-Mail-Bewerbungen für ein Praktikum. Hier schauen die Personaler – wie nicht anders zu erwarten – als erstes auf die Betreffzeile. Damit Eure Bewerbung nicht schon im Email-Eingang scheitert, geben wir Euch heute Tipps, wie Ihr Eure Betreffzeile am besten in „Szene“ setzen könnt.

Onlinebewerbung leicht gemacht

Onlinebewerbung leicht gemacht

Die Betreffzeile schwungvoll in Szene setzen

Viele Verfasser von Mails wissen gar nicht, wie relevant eine gute, ausdrucksstarke Betreffzeile für die Selbstpräsentation sein kann. Es sollte von Anfang klar gemacht werden, um was es in der Mail überhaupt geht. Ein absolutes „No Go“ ist, wenn der Autor der Mail gar keinen Betreff in seine Onlinebewerbung einbaut. Für eine gelungene Selbstdarstellung, sollte eindeutig klar gemacht werden was das Anliegen der Mail ist.

Die goldenen Regeln zu Euer “persönlichen Eintrittskarte”

Ihr solltet natürlich in der Betreffzeile erwähnen für welche Praktikumsstelle Ihr Euch bewerbt, jedoch sind die Infos wo und wann die Stellenanzeige geschaltet wurde für den Personaler nicht bedeutend.

Anstatt alt bekannte Floskeln wie z.B.:

  • Bewerbung als Praktikantin für den Bereich Marketing

zu nutzen. Könnt Ihr hierbei auch neue Wege einschlagen wie z.B. mit:

  • Als Praktikantin im Bereich Marketing möchte ich mich in Ihr Unternehmen einbringen

Natürlich könnt Ihr Eure Betreffzeile noch ausdrucksvoller gestalten. Denn Ihr solltet Euch immer im Hinterkopf behalten, dass Ihr sozusagen Euren persönlichen Werbeslogan kreiert. Der Euch als schmackhaftes „Produkt“ bei dem Käufer – sprich dem Personaler – vorstellen soll.

Wie wäre es z.B. mit:

  • Ihr nächster Praktikant für den Bereich Marketing

Oder noch eindeutiger

  • Ihr nächster Praktikant für den Bereich Marketing/ Gesucht – gefunden

Ist das nicht ein bisschen unseriös?

Nun fragen sich bestimmt einige von Euch, ob das nicht ein bisschen zu draufgängerisch rüber kommen könnte. Die Antwort hierbei heißt “NEIN!”. Denn solche Betreffzeilen machen den Personaler auf die Person hinter dieser Bewerbung neugierig. Und schon seid Ihr einen Schritt bei Eurer Bewerbung weiter. Achtet jedoch darauf, dass sich das Geschriebene in der Betreffzeile auch im Anschreiben sowie im Lebenslauf widerspiegelt.

Egal für welchen Weg Ihr Euch nun entscheidet, eines ist bei beiden gleich. Eine Betreffzeile sollte möglichst kürzer sein als ein Tweet. Verwendet durchschnittlich 60 Zeichen dafür.

Also fragt Euch bei Eurer nächsten Onlinebewerbung, wie Ihr bereits mit der Betreffzeile punkten könnt. Beachtet unsere aufgeführten Tipps und ehe Ihr Euch verseht habt Ihr Euer Traumpraktikum in der Tasche.